IHK-Pressemitteilung vom 09.03.2017

IHK begrüßt geplante steuerliche Begünstigung von Deutschkursen

Zumeldung zur heutigen Pressemitteilung des Finanzministeriums
Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Region Stuttgart begrüßt, dass sich die baden-württembergische Finanzministerin Edith Sitzmann für die steuerliche Begünstigung von Deutschkursen, die Arbeitgeber für Flüchtlinge anbieten, einsetzen will. Nach der derzeitigen Praxis der Finanzbehörden werden Deutschkurse als Privatangelegenheit der Flüchtlinge angesehen – mit der Folge, dass vom Arbeitgeber finanzierte Deutschkurse als geldwerter Vorteil im Rahmen der Lohnsteuer zu versteuern sind.
„Mitgliedsbetriebe haben uns auf dieses Problem hingewiesen und wir haben uns bei der Landesregierung für eine Änderung stark gemacht. Gut, dass diese nun reagiert. Wir hoffen, dass es rasch zu einer klaren Anweisung gegenüber den Finanzbehörden und so zu Rechtssicherheit für die Betriebe kommt“, sagt der stellvertretende IHK-Hauptgeschäftsführer Bernd Engelhardt. Die zahlreichen Unternehmen, die sich für die Integration Geflüchteter in den Arbeitsmarkt engagieren, und die Arbeitnehmer selbst sollten nach Möglichkeit entlastet werden.