IHK-Pressemitteilung vom 14.03.2017

Chancen durch Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse

IHK informiert mit Telefonaktion 2.500 Betriebe in der Region
Von der Hilfskraft im Lager zur Fachkraft im Büro – diesen Aufstieg in einem Stuttgarter Betrieb konnte eine Zugewanderte durch die Anerkennung ihres im Ausland erworbenen Berufsabschlusses schaffen. Über die Chancen der Anerkennung für Beschäftige und Betriebe informiert die Industrie- und Handelskammer (IHK) Region Stuttgart zurzeit am Telefon 2.500 Unternehmen im Großraum Stuttgart. „Die Anerkennung ist eine gute Orientierungshilfe, um Arbeitnehmer entsprechend ihrer Qualifikationen im Betrieb einzusetzen und bereits vorhandene Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten weiterzuentwickeln“, sagt IHK-Präsidentin Marjoke Breuning. Seit 2012 haben Personen mit ausländischem Berufsabschluss durch das Bundesanerkennungsgesetz Anspruch auf Prüfung der Gleichwertigkeit ihrer Qualifikationen mit einem deutschen Abschluss. Mit der Telefonaktion wolle man vor allem kleine und mittlere Betriebe gezielt auf diese Möglichkeit hinweisen, so Breuning. Bei Interesse kann direkt am Telefon Informationsmaterial angefordert oder ein persönliches Beratungsgespräch vereinbart werden.

„Der Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern ist groß. Fachkräfte mit im Ausland erworbenen Zeugnissen sind eine interessante  Arbeitnehmergruppe, um dem Personalmangel zu begegnen“, sagt die IHK-Präsidentin. Laut IHK-Fachkräftemonitor fehlen in der Region bis 2030 jährlich im Schnitt 63.000 beruflich qualifizierte Arbeitnehmer. Dieser Engpass macht den Unternehmen zu schaffen: In der aktuellen IHK-Konjunkturumfrage gab fast die Hälfte der Betriebe an, dass der Fachkräftemangel für sie ein bedeutsames Geschäftsrisiko darstellt. Langfristig könnten Zugewanderte den Engpass allerdings nur dämpfen, nicht beheben, so Breuning. Aus- und Weiterbildung bleibe darum ein Kernanliegen der Kammer.

Die Telefonaktion ist Teil des Projekts „Unternehmen Berufsanerkennung – Mit ausländischen Fachkräften gewinnen“ von Bundesbildungsministerium, Deutschem Industrie- und Handelskammertag und Zentralverband des Deutschen Handwerks, um auf die Chancen der Anerkennung aufmerksam zu machen. Die IHK Region Stuttgart spricht als eine von elf IHKs und fünf Handwerkskammern in ihrem Bezirk gezielt die Mitgliedsbetriebe an. Für im Ausland erworbene Berufsqualifikationen im kaufmännischen und gewerblich-technischen Bereich ist die Kammer die Erstanlaufstelle in der Region. 1.341 Personen erhielten hier seit 2012 erste Informationen zur Einzelfallprüfung ihrer im Ausland erworbenen beruflichen Qualifikation auf Gleichwertigkeit mit einem deutschen Berufsabschluss. Diese Prüfung findet zentral beim Kompetenzzentrum der IHKs (IHK FOSA – Foreign Skills Approval) in Nürnberg statt.  Einen Anerkennungsbescheid ihrer ausländischen beruflichen Qualifikation haben seit 2012 532 Personen in der Region Stuttgart erhalten. Rund 64 Prozent der Anerkennungen (338) wurden als vollständig gleichwertig, rund 36 Prozent (194) als teilweise gleichwertig zu deutschen IHK-Berufen eingestuft.

Interessierte Unternehmen oder Fachkräfte aus der Region Stuttgart können sich an die IHK Region Stuttgart wenden, Telefon 0711 2005-1111. Informationen zum „Unternehmen Berufsanerkennung“ finden Sie unter Weitere Informationen.